Ketzer im Mittelalterlichen Recht

Kurs Sommersemester 2003 

Universitšt Konstanz

Di, 8.30-10 Uhr - G 304 - Sascha Ragg

Ziele
-
Ketzer im mittelalterlichen Recht, das ist mehr als eine Aneinanderreihung von Paragraphen: Religions-, sozial- und politikgeschichtliche Aspekte konnten ihren Ausdruck nicht zuletzt auch in schriftlich festgehaltenen Rechtsnormen finden. Dass die Auseinandersetzung mit Rechtsquellen dabei nicht unbedingt 'trocken' sein muss, gilt insbesondere für das Mittelalter. Auch versteht sich dieser Kurs weniger als 'Grundlagenschein' zur mittelalterlichen Rechtsgeschichte, sondern es wird vor allem der Umgang mit Häretikern im Recht als Bestandteil der mittelalterlichen Geistesgeschichte im Zentrum stehen. Dennoch ergibt sich dabei eine ideale Gelegenheit,  en passant einige der wichtigsten Quellen des mittelalterlichen Rechts vorzustellen. 

Es liegt in der Natur der Sache, dass die verwendeten Quellen vorwiegend auf Latein sind - daher sind Lateinkenntnisse natürlich von Vorteil. Um jedoch auch den weniger Geübten nicht abzuschrecken, sei darauf hingewiesen, dass ein großer Teil des Materials in Übersetzung vorliegt.  

Die Referenten sollen bei ihrer Vorbereitung bewusst auch das Internet als Informationsquelle nutzen. Es können, ja sollen, möglichst, (nützliche!) Links im WWW einbezogen werden (was nicht heißt, dass man ganz auf 'traditionelle' Literatur verzichten kann ;-) . Im Verlauf des Kurses soll so eine Linkliste zum Thema entstehen, die zusammen mit den kurzen Papers zu den einzelnen Referaten ins Internet gestellt wird.

-
Ablauf
-
Die einzelnen Sitzungen werden in der Regel zweigeteilt sein, in einen Abschnitt mit Kurzreferat(en) und einen Abschnitt mit gemeinsamer Arbeit an Quellen oder Texten aus der Sekundärliteratur.
  1. Für die Referate soll ein kurzes Paper (1 bis höchstens. 3 Seiten) angefertigt werden. Dieses soll die wesentlichen Stichworte enthalten sowie Literaturhinweise und gegebenenfalls Links im WWW zu relevanten Websites 
  2. Für die gemeinsame Arbeit wird Material zur Verfügung gestellt, das jeweils in der vorangehenden Sitzung ausgeteilt bzw. als Kopiervorlage im Materialordner des Semesterapparats zur Verfügung gestellt wird

Für einen Schein wird die Übernahme eines Kurzreferates sowie die aktive Mitarbeit im Plenum erwartet.

Rücksprache mit mir ist während der Sprechstunde möglich
(Dienstag und Mittwoch, jeweils 12-13 Uhr in E 318)